"Fantastische Gewandung schneidern" - Das Buch

Viele neue Schnittmuster und Anleitungen von der Gewandnäherin in Buchform. Mehr…

News

Galerie

Bilder von selbstgenähten Gewändern der User von www.gewandnaeherin.de Mehr…

 

Das Überkleid

Um aus einem einfachen Unterkleid mehr als ein "Büßergewand" zu machen, braucht es im Grunde nicht viel, nur ein einfaches.....na??? Genau, ein Überkleid. Ihr seid gut (Oh Mann, heut bin ich wirklich albern ;-)
Lest Euch ruhig die Anleitung für das Unterkleid nochmal durch, die Anfertigung ist sehr ähnlich.
Bitte lest Euch diese Anleitung bis zum Ende durch, bevor Ihr Euch an Stoffkauf und Verarbeitung macht!
Ein Klick auf die Bilder bringt Euch (in den meisten Fällen) zu einer größeren Version der Zeichnung.

Material:
Im Grunde kann das Überkleid aus fast jedem Material gemacht werden, um aber absolute Stilbrüche zu vermeiden, solltet Ihr Euch bei der Materialwahl ein wenig am Unterkleid orientieren.

Maße laut Skizze:

a = Schulterlänge (vom Halsansatz bis zur Schulterkuppe, liegt meist zwischen 12 und 15 cm)
b = Länge des Überkleides (von der oberen Schultermitte bis dahin, wo Euer Kleid enden soll z.B. am Knöchel)
c = Armausschnitt (mit dem Maßband einen Kreis bilden und den Arm durchstecken, wenns kneift, ist es zu eng, dieses Maß auf dem Schnitt halbieren!)
d = halber Brust- bzw. Bauchumfang (das ist abhängig davon, welches Maß bei Euch größer ist)

Zuschneiden:
Mit den angegebenen Maßen nach der Zeichnung zuschneiden. Hier arbeiten wir ohne Stoffbruch, um das Zuschneiden zu vereinfachen, könnt Ihr ein halbes Schnittmuster zeichnen und auf der Teilungslinie einen senkrechten Stoffbruch bilden.
Den Halssausschnitt könnt Ihr von einem T-Shirt kopieren (auf elastische Stoffe beim Shirt achten) oder selbst konstruieren. Für den Halsauschnitt einen Beleg anfertigen.
Die schrägen Schulternähte überbrücken in der Länge ungefähr eine Höhe von 4 Zentimetern, also liegt das Ende am Armauschnitt 4 cm tiefer als das am Halsausschnitt.
Für die Armausschnitte sollte ebenfalls ein Beleg angefertigt werden, das Umschlagen nach innen ist in einer so starken Rundung nicht ganz einfach, aber wenn Ihr es Euch zutraut...!
Die Rundung am unteren Saum wird konstruiert wie beim Unterkleid.

Verarbeitung:
Wenn der Schnitt erstmal steht, ist der Rest schon fast getan. Die Belege an Hals- und Armausschnitten rechts auf rechts aufnähen und versäubern, dann nach innen umklappen, die inneren Schnittkanten versäubern und feststeppen.
Nun die Schulternähte schließen, dabei kann ein eventueller Überstand des Beleges ruhig in die Schulternähte eingearbeitet werden.
Jetzt können die Seitennähte zusammengesteppt und versäubert werden.
Die Schnittkanten am Saum werden versäubert und einfach oder doppelt nach innen umgeschlagen.

Variante:
Um das Überkleid etwas edler zu gestalten, könnte man am Übergang der Armausschnitte statt einer Naht ein kleines Stück als Schnürung arbeiten.
Aber auch ein paar schöne Stickereien oder Borten an Hals- und Armausschnitt werten das Teil ziemlich schnell auf.

Ein Höllenfensterkleid könnte man aus dem Ganzen auch recht schnell machen. Dafür einfach die Armausschnitte tiefer ziehen, bis diese ungefähr auf Hüfthöhe enden.
Nun könnte man noch den Mittelteil (das Stück zwischen den beiden Armausschnitten) schmaler machen und an den unteren Seiten der Armausschnitte ein paar kleine Fältchen einnähen oder so.

Nähen

Hier lernt Ihr die Grundlagen, die Ihr für die ersten Gewänder braucht.

Anleitungen

Hier findet Ihr die Anleitungen und Schnittmuster.

Buchtipps

Auf der Suche nach neuen Ideen? Holt Euch Anregungen!. Mehr…